Grünkohl

Gruenkohl im Korb

Für eine gesunde, vegetarische Ernährung spielen gerade in den kalten Monaten die klassischen Wintergemüsesorten eine große Rolle. Der Grünkohl ist ein bekanntes Beispiel. Als Bestandteil der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae) blickt dieser auf eine umfangreiche Geschichte zurück. Er gilt seit vielen hundert Jahren als gesund und geschmackvoll zugleich. Zahlreiche alternative Bezeichnungen existieren, so zum Beispiel Braun- und Krauskohl. Kräuterbücher weisen teilweise nach, dass schon zwischen dem 16. und dem 17. Jahrhundert der Kohl bekannt war. Heute gewinnt der Kohl durch seine Eignung als regionales Superfood vor allem für die vegetarische Ernährung zunehmen an Bedeutung.

Selbstverständlich sind es die Inhaltsstoffe, die den grünen Kohl zu einem echten Superfood machen. Dies beginnt beim sehr hohen Anteil an Vitamin C. Bekanntlich ist Vitamin C gerade für das menschliche Immunsystem von großer Bedeutung, im Winter hält der Kohl im weitesten Sinne also gesund. Im Bereich wichtiger Vitamine punktet der Kohl ergänzend mit einem hohen Anteil an Vitamin A (wichtig für die Augen und eine gesunde Haut) sowie Vitamin E (beugt frühzeitigem Alter vor).

Gerade im Vergleich zu anderen Kohlorten, überzeugt der Grünkohl mit einem hohen Eiweißgehalt sowie vielen Ballaststoffen. Auch im Rahmen einer Ernährungsumstellung mit einer Gewichtsreduktion als Folge, zahlt sich der regelmäßige Genuss dieses Superfoods aus, denn wenige Kalorien gewährleisten gleichzeitig ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl. Nur 37 Kcal bei nur einem Gramm Fett pro 100 Gramm Grünkohl machen aus dem gesunden Abendessen einen kalorienarmen Genuss mit mild-süßem und herb-würzigen Geschmack.

Tipps, Tricks und Feinheiten zum regionalen Grünkohl

Wer den Grünkohl mit seinem vollen Aroma mag, sollte auf maximale Frische achten. Nach dem Kauf ist der Kohl auch bei bester Lagerung nur etwa vier bis fünf Tage frisch und genießbar. Für den Kauf des frischen Kohls bietet sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Saison von Ende September bis Februar an, in den Geschäften lässt sich der Grünkohl allerdings ganzjährig in Dosen oder tiefgefroren finden.

Besonders wichtig bei frischem Grünkohl ist eine gründliche Vorbereitung, die durchaus ein wenig Zeit in Anspruch nimmt. Die Blätter sollten nicht nur einzeln präpariert und vom Stiel befreit werden, vor allem die gründliche Reinigung ist wichtig. Denn zwischen den einzelnen Blättern versteckt sich oft Sand, der beim Kochen natürlich ein echtes Hindernis darstellt. Übrigens: Bei einem Kohlüberschuss lassen sich frische Reste hervorragend einfrieren. Hierfür bereitet man den Kohl wie gewohnt vor – in einer einfachen Gefriertüte oder -box ist dieser viele Wochen haltbar.

Abwechslung muss sein - Leckere Rezeptideen für den Grünkohl

Wer sich sowohl vegetarisch wie auch besonders gesund ernähren möchte, profitiert gerade beim grünen Kohl von einer beinahe unbegrenzten Auswahl verschiedener Zubereitungen. Langeweile kommt hierbei definitiv nicht auf. Hier nun eine Auswahl leckerer, kreativer und vor allem gesunder Speisen mit dem beliebten, regionalen Superfood.

kochendes wasser für grünkohl

Der Grünkohl-Smoothie

Wer es richtig lecker und gesund zugleich mag, probiert einen erfrischenden Smoothie mit dem entsprechenden Grünkohl. Der Kreativität in Bezug auf die präferierten Zutaten kann freien Lauf gelassen werden. Zum besonderen Aroma des Grünkohls passen verschiedene Obst- und Gemüsesorten – es würde sich, auch wenn es sehr exotisch klingt, unter anderem Datteln empfehlen. Die Zubereitung ist jedenfalls denkbar einfach. Die einzelnen Zutaten nach der individuellen Zubereitung einfach in einen Mixer werfen, den Mixer starten und fertig ist der Smoothie! Wer den Geschmack ein wenig dezenter mag, vermischt den Smoothie im gewünschten Verhältnis mit Wasser. Soll es ein fruchtiger Smoothie werden, verwende Apfel- oder Karottensaft.

Vegane Grünkohl-Chips

Wer sich vegetarisch ernährt, knabbert dennoch gerne ein wenig am Abend, beim spannenden Film oder in einer geselligen Runde. Als Alternative zu den klassischen, ungesunden Chips sind Grünkohl-Chips eine attraktive, leckere Alternative. Auch hier ist die Fertigung zudem denkbar einfach. Die Blätter des Kohls werden in kleine, mundgerechte Stückchen gerissen, diese in einer Schüssel mit Gewürzen sowie Öl vermengt und im vorgeheizten Ofen (maximal 100 Grad!) für etwa 15 bis 30 Minuten gebacken. Nach dem Trocknen ist der leckere Snack fertig und darf genossen werden!

Deftige Grünkohl-Varianten für den ausgiebigen Hunger

Das gesunde Grünkohl-Superfood eignet sich neben den kleinen Snacks und erfrischenden Ideen auch gut für die Zubereitung einer deftigen Mahlzeit. Das ganz klassische Rezept orientiert sich natürlich auch heute noch an „Muttis Zeiten“. Gemischt mit einer kräftigen Portion Zwiebeln, entsprechend Butter und etwas Brühe bleibt nicht nur der prägnante Geschmack des Kohls erhalten, sondern mit leckeren Kartoffeln als Beilage wird man auch mit Sicherheit satt. 

Für noch mehr Abwechslung in der täglichen Küche sorgt eine schmackhafte Spinat-Kohlsuppe. Diese besteht natürlich zu 100 Prozent aus vegetarischen Zutaten und begeistert sofort. Die Kombination aus Grünkohl, Spinat, Kartoffeln und nach bedarf ebenso aus Parmesan. Croutons machen auch diese Suppe zu einem echten Geheimtipp für jeden, der sich bewusst und geschmackvoll ernähren möchte.

Probiere etwas Neues!

Die Möglichkeiten rund um den Grünkohl lassen keinerlei Wünsche offen. Und mit der Eignung als absolutes Superfood zeigt der Grünkohl zugleich, dass eine vegetarische, gesunde Ernährung alles andere als langweilig ist. Ob als frischer Smoothie auf dem Weg zur Arbeit oder als leckeres Abendessen für den erfolgreichen Tagesabschluss, die Kreativität kennt hier keine Grenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.