Mengenelemente

Querschnitt verschiedene Lebensmittel und Pulver

Mengenelemente, auf Englisch „trace elements“, gehören zur Gruppe der Mineralstoffe. Was aber haben Mineralstoffe mit der Ernährung zu tun? Bestehen nicht die Gesteine in den Bergen hauptsächlich aus Mineralstoffen? 

Jain. Zwischen den Mineralstoffen in Lebensmitteln und jenen im Gestein gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied. Die Gesteine in den Bergen und in der Erdkruste bestehen aus festen Mineralien. Dein Körper benötigt jedoch gelöste Mineralstoffe. Das heißt, Mineralstoffe sind mikroskopisch kleine Teilchen, die in Flüssigkeiten und in Nahrungsmitteln enthalten sind. Nur so können sie in deinen Magen-Darm-Trakt und somit in die Blutbahn gelangen. Von dort aus kann sie dein Organismus verwerten und im Idealfall für einen gesunden funktionierenden Geist und Körper sorgen. 

Die essenziellen Mengenelemente zählen, wie die Spurenelemente und die Vitamine, zu den sogenannten Mikronährstoffen. Essenziell – grammatikalisch ebenso richtig ist ‚essentiell‘ – bedeutet, dass diese Mineralstoffe überlebenswichtig sind. Einen essenziellen Nährstoff kann dein Körper in den meisten Fällen überdies nicht selbst produzieren. Zwar gibt es Ausnahmen bei den Vitaminen, jedoch musst du deinem Körper alle Mengenelemente durch eine bestenfalls natürliche und ausgewogene Ernährungsweise zuführen.

Welche Mengenelemente gibt es?​

Für den menschlichen Körper sind die in der Übersicht folgenden sieben Mengenelemente wichtig:

Wieso heißen Mengenelemente so, wie sie heißen?

Vielleicht denkst du, dass Mineralstoffe, Spurenelemente und Mengenelemente drei verschiedene Baustellen sind. Verwirrend ist es allemal. Des Rätsels Lösung ist einfacher als man glaubt.
Mengenelemente und Spurenelemente sind Untergruppen der Mineralstoffe. Mengenelemente heißen sie deshalb, weil dein Körper sie in größeren Mengen benötigt – im Gegensatz zu den Spurenelementen, die dein Körper lediglich in geringeren Dosen braucht.

Was ist die Funktion der Mengenelemente?

Kurz gesagt: Für viele lebenswichtige Körperfunktionen. 

Die Mengenelemente, aber auch die Spurenelemente, sorgen unter anderem dafür, dass die Zellen und die Muskulatur deines Körpers einwandfrei funktionieren. Sie regulieren den Blutdruck, sind mitverantwortlich für stabile Knochen, schöne Zähne und widerstandsfähige Nägel. Das aber sind nur wenige Beispiele der Funktion und der Wirkung von Mengenelementen. Solltest du dich näher über die einzelnen Mengenelemente informieren wollen, dann scrolle oder swipe einfach ein wenig hoch und lass dich zu den einzelnen Beiträgen, wie beispielsweise über Chlorid oder Natrium weiterleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.