Vitamine

Obst Bananen ananas apfel trauben lithcy mischung apfelsinen orangen

So blöd und langweilig es klingen mag, aber alles steht und fällt mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Das bedeutet aber keineswegs, dass man von früh bis spät nur mehr Karotten und Süßkartoffeln essen soll – nein! Manchmal hat man einfach das Bedürfnis, über die Stränge zu schlagen, sich eine Pizza liefern zu lassen oder einfach einmal ausgiebig mit den besten Freunden auf das Leben anzustoßen. Im Großen und Ganzen sollte man aber schon auf eine gesunde Lebensführung achten, zumal es dir im höheren Alter bestimmt zu Gute kommt

Das Problem

Das Problem ist oftmals, dass man gewillt ist, seinen Körper zu pflegen und zu hegen, man aber nicht weiß, wie. Überhaupt bei rissigen Nägeln, trockener Haut, Haarproblemen und allen anderen körperlichen Beschwerden ist es beispielsweise ganz besonders wichtig, auf seinen Körper zu hören und Signale richtig zu deuten. Man wird öfter krank bzw. ist oft erkältet und hat ständig ein eigenartiges Gefühl. Man ist einfach nicht wirklich gesund. Aber was kann man dagegen tun?

Wie bereits im Artikel zum Thema Mikronährstoffe & Makronährstoffe erwähnt, ist Essen nicht gleich Essen. Du musst stets bedenken, dass dir eine Pizza zwar Energie liefert, diese aber nicht so hochwertig und langanhaltend ist wie eine ausreichende Portion mit komplexen Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten.

Des Weiteren beinhalten Lebensmittel nicht nur Makronährstoffe wie Proteine, Fette und Kohlenhydrate sondern auch Mikronährstoffe wie Zink, Eisen, Vitamin C usw. Ein Mangel dieser Nährstoffe führt in weiterer Folge oft zur Schwächung des Immunsystems und macht dich daher leichter anfällig für Erkältungen, grippale Infekte bzw. Erkrankungen überhaupt.

Das richtige Essen

Hier sollen nun ernährungstechnische Lösungsansätze beziehungsweise Ratschläge gefunden und erörtert werden.

In der von mir angefertigten Tabelle, wo ich auf den sogenannten DACH-Referenzwert eingehe, findest du alle wichtigen Mikronährstoffe. Was du aber nicht findest, ist eine eingehende Auseinandersetzung mit Lebensmitteln, die eben genau die Erfüllung des Tagesbedarfs durch deren Verzehr decken können.

Die Lebensmittel

Im Folgenden zähle ich dir Lebensmittel auf, die eine bestimmte Menge an Mikronährstoffen pro 100g enthalten.

Viel Spaß beim Studieren und/oder Überfliegen der Tabelle – du wirst erstaunt sein! 

Vitamin A

Kalbsleber – 21.9 mg

Karotten – 1.7 mg

Eier – 0.27 mg

Tomaten – 0.11 mg

Makrele – 0.11 mg

Vitamin B1

Schweinefleisch – 0.9 mg

Haferflocken – 0.55 mg

Weiße Bohnen – 0.5 mg

Vollkornbrot – 0.21 mg

Scholle – 0.21 mg

Vitamin B2

Eier – 0.41 mg

Kalbfleisch – 0.27 mg

Broccoli – 0.2 mg

Joghurt – 0.18 mg

Haferflocken – 0.15 mg

Vitamin B3

Putenfleisch -11.3 mg

Rindfleisch – 7.5 mg

Lachs – 7.2 mg

Vollkornbrot  – 4.9 mg

Kartoffeln – 1 mg

Vitamin B5

Kalbsleber – 7.9 mg

Champignons – 2.1 mg

Eier – 1.56 mg

Brokkoli – 1.3 mg

Haselnüsse – 1.2 mg

Vitamin B7

Rindsleber – 100 µg

Erdnüsse – 34 µg

Eier – 25 µg

Haferflocken – 20 µg

Naturreis – 12 µg

Vitamin B9

Feldsalat – 145 µg

Spinat – 145 µg

Brokkoli – 114 µg

Kohlsprossen – 101 µg

Eier – 67 µg

Vitamin B12

Kalbsleber – 60 µg

Hering – 8.5 µg

Camembert – 3.1 µg

Eier – 1.9 µg

Joghurt – 0.4 µg

Vitamin C

Sanddornbeeren – 450 mg

Johannisbeeren – 177 mg

Paprika – 120 mg

Brokkoli – 115 mg

Vitamin D

Hering – 25 µg

Lachs – 16 µg

Eier – 2.9 µg

Champignons – 1.9 µg

Vitamin E

Weizenkeimöl – 185 mg

Sonnenblumenöl – 50 mg

Rapsöl – 30 mg

Haselnüsse – 26.6 mg

Vitamin K

Grünkohl – 817 µg

Spinat – 300 µg

Broccoli – 150 µg

Kalbsleber – 89 µg

Diese kurze Auflistung an Lebensmitteln zeigt dir, welche Kraft wirklich in ihnen steckt. Vielleicht ist es dir anhand der Tabelle möglich, zu erkennen, welche Lebensmittel du zu oft oder aber zu selten isst.

Wie in vielen Lebensbereichen gilt auch hier der Grundsatz der Kontinuität und Konstanz. Wenn du etwas erlernen willst, bedarf es regelmäßiger und extensiver Übung. Es bringt nichts, wenn du versuchst, mit Supplementen eine natürliche Vitaminaufnahme zu ersetzen. Damit du dauerhaft mit den entsprechenden Vitaminen beziehungsweise Mikronährstoffen versorgt bist, musst du regelmäßig und abwechslungsreich essen. Nur so kannst du sicher gehen, dass du keinem Mangel unterliegst.

Am besten ist es, eine Allgemeinmedizinerin aufzusuchen, damit sie dir ein großes Blutbild erstellt. Anhand dessen kann beurteilt werden, ob und welche Mikronährstoffe dir fehlen. Anhand dessen kann dann ein individueller Ernährungs- und Supplemente-Plan erstellt werden. Es kann selbstverständlich passieren, dass man an einer chronischen Unterversorgung leidet, die durch die Ernährung nicht ausgemerzt werden kann. Hierbei ist es ratsam, sich eines entsprechenden Vitaminkomplexes* zu bedienen und deine Ernährung damit zu supplementieren. Im Zweifelsfall ist aber ausdrücklich zu einem Ärztinnenbesuch zu raten.

Solltest du dich noch eingehender mit dieser Thematik befassen wollen, dann kann ich dir Die große GU Nährwert-Kalorien-Tabelle* empfehlen.

Flüssige Vitamine

Manche greifen auf Nahrungsergänzungsmittel zurück, um etwaige Defizite auszugleichen oder bewusst Vitamin-Überschüsse zu erzielen. Die Sinnhaftigkeit dahinter ist jedoch zu hinterfragen.

Dabei greifen die meisten auf Tabletten beziehungsweise Pillen zurück, obwohl es dazu eine Alternative gibt: flüssige Vitaminpräparate. Flüssige Vitaminpräparate werden bis zu fünfmal besser vom Körper aufgenommen als gewöhnliche Vitamin-Kapseln. Ein weiterer großer Vorteil gegenüber den üblichen Tabletten ist, dass sogenannte liquids viel einfacher zu schlucken sind. Vor allem für Kinder und all jene, die Probleme mit dem Schlucken von ‚Fremdkörpern‘ haben, stellen flüssige Präparate eine echte Alternative dar. Wer schon einmal Angina bzw. starke Halsschmerzen hatte, weiß, wie glücklich es einen machen kann, wenn es das entsprechende Schmerzmittel auch in flüssiger Form gibt.

Außerdem ist es bei flüssigen Vitaminpräparaten in der Regel so, dass sie nicht nur ein Vitamin enthalten sondern Vitamin-Komplexe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.