Jackfruit

Die Jackfruit, auch bekannt als Jack Tree, Fenne oder Jakfrucht, ist eine Baumart mitsamt Frucht in der Gattung der Feigen-, Maulbeer- und Brotfruchtgewächse (Moraceae), die ursprünglich im Südwesten Indiens heimisch ist. Inzwischen wird die Frucht in den Küchen der ganzen Welt verarbeitet und hat bereits in diversen Sprachen ihren eigenen Namen.  Auf Spanisch wird sie fruta de Jack, auf Italienisch frutta del jack und auf Russisch dzhekfrut (джекфрут) genannt,

Der Jackfruchtbaum eignet sich gut zum Anbau im tropischen Tiefland, seine Frucht ist die größte baumgetragene Frucht der Welt, die bis zu 50 kg Gewicht, 90 cm Länge und 50 cm Durchmesser erreicht. Ein reifer Jackfruchtbaum kann etwa 100 bis 200 Früchte pro Jahr produzieren. Die Jackfruit ist eine Mehrfachfrucht, die aus Hunderttausenden von Einzelblüten besteht. Die fleischigen Blütenblätter können gegessen werden. Da die Jackfruit keinen Frost verträgt, gedeiht sie nicht in Deutschland und anderen mittel- bzw. nordeuropäischen Ländern.

Die Jackfruit wird häufig in der süd- und südostasiatischen Küche verwendet. Dabei können die reife und unreife Frucht ebenso wie die Samen zur Verwendung kommen. Die Jackfruit stellt ein weit verbreitetes und beliebtes Lebensmittel in den tropischen Regionen der Welt dar. Es ist die nationale Frucht von Bangladesch und Sri Lanka und die Staatsfrucht der indischen Staaten Kerala und Tamil Nadu – Kerala ist übrigens der größte Produzent von Jackfrüchten der Welt.

Sogar ins Fernsehen hat sie es schon geschafft: So stellte Julia Huthmann die Jackfrucht in „Die Höhle der Löwen“ ausführlich vor. Sie entwickelte aus der Frucht ein ganzes Geschäftsmodell. Zudem kam die Jackfruit in „Galileo“, einer TV-Edutainmentsendung, zur Sprache.

Die Jackfruit spielt seit Jahrhunderten eine bedeutende Rolle in der indischen Landwirtschaft. Archäologische Funde in Indien haben gezeigt, dass die Frucht schon vor 3.000 bis 6.000 Jahren in Indien angebaut wurde, aber auch in Südostasien weit verbreitet war.

Eine kunstvolle Holzbohle (genannt Avani Palaka) aus dem Holz des Jackfruchtbaums wird als Sitz des Priesters bei hinduistischen Zeremonien in Kerala verwendet. In Vietnam wird Jackfruchtbaumholz für die Herstellung buddhistischer Statuen in Tempeln geschätzt. Das Kernholz wird von buddhistischen Waldmönchen in Südostasien als Farbstoff verwendet, was den Gewändern der Mönche in diesen Traditionen ihre charakteristische hellbraune Farbe verleiht.

Außerhalb der Herkunftsländer findet man frische Jackfruit auf Lebensmittelmärkten in ganz Südostasien. Weiterhin wird sie auch in der brasilianischen Küstenregion intensiv angebaut, wo sie auf lokalen Märkten zum Verkauft kommt. Sie ist in Dosen in zuckerhaltigem Sirup erhältlich, alternativ gefroren, bereits vorverarbeitet und geschnitten. Die Jackfruit-Industrie ist zum Großteil in Sri Lanka und Vietnam angesiedelt, wo die Früchte zu Produkten wie Mehl, Nudeln, Paprika und Speiseeis verarbeitet werden. Von dort wird sie auch als Obst für den Export konserviert und verkauft.

Außerhalb der Länder, in denen sie angebaut wird, kann man das ganze Jahr über Jackfruits beziehen, sowohl in Dosen als auch getrocknet. Getrocknete Jackfruit-Chips werden von verschiedenen Herstellern produziert.

Die kulinarische Verwendung in verschiedenen Ländern

In Indonesien und Malaysia wird die Jackfruit als Nangka bezeichnet. Die reifen Früchte werden in der Regel separat verkauft und einzeln verzehrt, oder in Scheiben geschnitten und mit geschabtem Eis als süßes Dessert vermischt. Die reifen Früchte können getrocknet und als Kripik-Nangka oder Jackfruit-Cracker gebraten werden. Die Samen werden gekocht und mit Salz verzehrt. Die junge (unreife) Jackfrucht wird zu Curry namens Gulai Nangka oder zu Gudeg geschmort.

Auf den Philippinen wird die Jackfruit langka oder (auf Cebuano) nangkà genannt. Die unreifen Früchte werden in der Regel in Kokosmilch gekocht und mit Reis verzehrt. Die reife Frucht findet oft in lokalen Desserts wie Halo-Halo und philippinischem Turon Verwendung. Die reifen Früchte werden nicht nur roh gegessen, sondern auch durch Lagerung in Sirup oder durch Trocknen konserviert. Die Samen lassen sich roh oder gekocht essen.

Thailand ist ein bedeutender Produzent von Jackfruits. Hier isst man sie oft geschnitten, zubereitet und in einem zuckerhaltigen Sirup konserviert. So wird die Frucht auch nach Übersee exportiert, häufig nach Nordamerika und Europa.

In Vietnam wird die Jackfrucht zur Herstellung von Jackfruit Chè verwendet, einer süßen Dessertsuppe, ähnlich der chinesischen Ableitung bubur cha. Die Vietnamesen verwenden Jackfruitpüree auch als Teil von Gebäckfüllungen oder als Belag auf xôi ngọt (eine süße Reis-Variation).

In Taiwan ist die Jackfruit nur im östlichen Teil des Landes verbreitet. Die frischen Früchte werden dort direkt gegessen oder als Trockenfrüchte, kandierte Früchte oder Marmelade konserviert.

In Übersee und Europa ist die Jackfruit noch nicht sehr bekannt. Aufgrund der besseren Haltbarkeit und Lagerung kommt sie hier meist in Form von Konservendosen in den Handel. Vorurteile, dass die Jackfruit giftig oder verboten sei, machen immer wieder die Runde, sind aber aus der Luft gegriffen.

Der Jackfruit-Baum & die Sorten

Das goldgelbe Holz mit guter Maserung wird in Indien für den Möbel- und Hausbau verwendet. Es ist termitensicher und dem Teakholz für Baumöbel überlegen. Das Holz des Jackfruchtbaumes ist in Sri Lanka als Exportgut wichtig, z. B. für Europa. Jackfruitholz kann nicht nur für die Herstellung von Möbeln, sondern auch für Türen und Fenster, im Dachbau und für Fässer verwendet werden.

Das Holz des Baumes findet darüber hinaus für die Herstellung von Musikinstrumenten Verwendung. In Indonesien wird Hartholz aus dem Stamm geschnitzt, um die Fässer der Trommeln zu bilden, die im Gamelan verwendet werden. Auf den Philippinen wird das Weichholz in den Körper der Kutiyapi, einer Art Bootslaute, verarbeitet. Zudem kann man mit dem Holz die Körper des indischen Streichinstruments Veena und der Trommeln Mridangam, Thimila und Kanjira herstellen.

Es werden verschiedene Sorten der Jackfruit unterschieden, zum Beispiel:

  • Jaca-dura, hat ein festes Fleisch und bring die größten Früchte hervor, welche zwischen 15 und 40 kg wiegen können
  • Jaca-mole, sind kleinere Früchte mit einem weicheren und süßeren Fleisch
  • Jaca-manteiga, bringt eine besonders süße Früchte hervor,

Die Wirkung der Jackfruit

Über die gesundheitlichen Wirkungen der Jackfruit sind viele Gerüchte im Umlauf. Tatsächlich gibt es bis heute nur wenige wissenschaftliche Erkenntnisse oder gar Studien zu diesem Thema. Teilweise wird sogar behauptet, dass die Jackfruit gegen Krebs wirke. Ob dies tatsächlich so ist, ist allerdings offen.

Deutlichere Hinweise gibt es darauf, dass die Jackfruit Fructoseintoleranz bekämpfen kann, obwohl sie selbst Fructose enthält. Zudem kann die Jackfruit die gesunde Verdauung fördern und besitzt allgemein eine sehr gute Verträglichkeit.

Weitere positive gesundheitliche Jackfruit-Vorteile bzw. Wirkungen von Jackfruit, die immer wieder zur Sprache kommen, sind:

  • Die Frucht soll sich positiv bei allerlei Beschwerden in der Schwangerschaft auswirken
  • Der recht hohe Histamingehalt in der Jackfruit kann den Magensäurespiegel regulieren und kann sich positiv auf das Abwehrverhalten des menschlichen Organismus auswirken
  • Die Jackfrucht kann bei Durchfall und Darmproblemen regulierend und besänftigend wirken
  • Die Jackfruit ist basisch und kann so einer gefährlichen Übersäuerung des Körpers entgegenwirken
  • In größeren Mengen kann die Jackfruit abführend wirken – gut bei Verstopfung!

Im Handel kann man sich zum Beispiel Jackfruit-Samen kaufen und die Jackfrucht-Vermehrung selbst zu Hause vornehmen. Alternativ gibt es die Produkte in vielen verschiedenen Formen im Handel bzw. online zu kaufen.

Die Nährwerte & der Geschmack

Jackfruit Jackfrucht auf Baum
Jackfrucht auf Jackfruitbaum in Sri Lanka

Das Fleisch der Jackfruit ist stärkehaltig, faserig und stellt eine gute Quelle für Ballaststoffe dar. Die Pulpa besteht aus 74 % Wasser, 23 % Kohlenhydraten, 2 % Protein und 1 % Fett. Außerdem ist die Jackfruit eine reiche Quelle (bis zu 20 % oder mehr des Tageswertes) für Vitamin B6, Vitamin C und Kalium. Die tropische Frucht ist relativ kalorienarm, da sie weniger als 100 kcal pro 100 Gramm hat. 

Die Jackfruit kann ein potenzieller Teil der Lösung des Hungerproblems für tropische Länder sein. Sie enthält viel energiegebenden Zucker, kann nachhaltig angebaut werden und die Lagerung gelingt ohne Probleme auch über längere Zeiträume.

Die reife Jackfruit ist von Natur aus süß, mit feinem Aroma. Sie kann für eine Vielzahl von Gerichten verwendet werden, darunter Desserts, Kuchen sowie Gulasch und andere Schmorgerichte. Für die Zubereitung des traditionellen Frühstücksgerichts in Südindien, Idlis, wird die Frucht mit Reis als Zutat verwendet, die Jackfruitblätter kommen dabei als Hülle zum Dämpfen zum Einsatz.

Die Kerne aus reifen Früchten sind essbar und haben einen milchig-süßen Geschmack, der mit Kastanien oder Paranüssen vergleichbar ist. Sie können gekocht, gebacken oder gebraten werden. Die Jackfruit Samen werden als Snacks – entweder durch Kochen oder Braten – oder zur Herstellung von Desserts verwendet.

Jackfruit-Rezepte

Die Jackfruit kann man auf verschiedene Arten und Weisen zubereiten. Dementsprechend viele Rezepte für die entsprechende Jackfruit-Zubereitung gibt es. Ob Gulasch mit Jackfruit oder Curry mit Jackfruit, Jackfruit Frikadellen, Jackfruit Salate, Jackfruit Schnitzel oder Jackfruit Steak – fast alles ist möglich. Sogar leckere Süßspeisen wie Jackfruit Marmelade und Jackfruit Eis lassen sich kreieren (z. B. mit der Jackfruit im Thermomix). Man kann die Jackfruit außerdem roh essen oder diese getrocknet genießen, u. a. als Jackfruit-Chips.

Für die Weiterverarbeitung der Jackfruit, muss diese nicht frisch sein, sondern kann durchaus aus einer Dose genommen und danach verarbeitet werden. Weiters sind die Kerne ebenso verwertbar – man kann sie kochen, anrösten oder backen. 

Tipp für Gesundheitsbewusste: Die Jackfruit vegan zubereiten! Die Frucht ist ideal als Fleischersatz – vegane Jackfruit-Rezepte gibt es im Internet zuhauf!

Jackfruit Frikasse

Zutaten:

  • 2 Dosen Jackfruit
  • 300 g Champignons
  • 1 Glas Spargelspitzen
  • 100 g Erbsen, TK
  • 3 EL Butter oder Margarine
  • 2 Zwiebeln
  • 4 EL Mehl
  • 125 ml Weißwein
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat
  • Sahne oder Pflanzencreme zum Verfeinern

Zubereitung:

Jackfruit abgießen und gründlich abspülen. Evtl. in kleinere Stücke schneiden. Spargel ebenfalls abgießen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel würfeln und Champignons in Scheiben schneiden. Die Jackfruitstücke in Butter oder Margarine kurz anbraten, dann Zwiebeln und Champignons dazugeben und mitbraten. Mit dem Mehl bestäuben und mit  Weißwein ablöschen. Kurz einkochen lassen, dann die Gemüsebrühe hinzugeben. Alles mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und 20 Minuten leicht köcheln lassen. Spargel und Erbsen unterheben und nochmals fünf Minuten kochen lassen. Nach Belieben mit Sahne oder Pflanzencreme verfeinern.

Jackfruit Burger Patties

Zutaten:

  • 1 Dose Jackfruit
  • 1 kleine Kartoffel
  • 2 EL Mehl zum Binden
  • ½ Zwiebel
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Öl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Jackfruit aus der Dose nehmen, abspülen und im Mixer zerkleinern. Das Fruchtfleisch mit etwas Öl und Mehl anbraten, bis es gebräunt ist. Kartoffel kochen und mit einer Gabel zerdrücken. Zwiebeln klein würfeln und mit der zerstampften Kartoffel vermischen. Nun alles zusammen mit der Hälfte der Semmelbrösel, dem Mehl und dem Senf zu einer homogenen Masse verkneten und zu Patties formen. Die Patties von beiden Seiten in den restlichen Semmelbröseln wenden und in die Pfanne von beiden Seiten etwa 5 Minuten goldbraun braten.

Jackfruit Gyros

Zutaten:

  • 1 Dose Jackfrucht in Salzlake
  • 250 ml Sahne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 cl Metaxa
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 1/4 TL Zimtpulver
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Braten

Zubereitung:

Die Jackfruitstücke abspülen und abtropfen lassen. Anschließend in eine Schüssel geben und mit Paprika, Pfeffer, Salz und Zimt würzen. Die Stücke müssen überall mit der Gewürzmischung bedeckt sein. In einer Pfanne die Stücke in Öl anbraten und dann so lange dünsten, bis sie anfangen zu zerfallen. Anschließend mit einer Gabel zerrupfen, ähnlich wie Pulled Pork. Nun die Stücke aus der Pfanne nehmen. Die Zwiebel würfeln und den Knoblauch fein hacken und mit Tomatenmark in der Pfanne anrösten. Das Ganze mit dem Metaxa ablöschen und leicht einkochen lassen. Die gezupfte Frucht und die Sahne zugeben. Aufkochen lassen, bis die Sauce anfängt einzudicken, dann evtl. nochmals abschmecken.

Jackfruit Dessert

Zutaten:

  • 125 g Jackfruit (frisch oder tiefgekühlt)
  • 150 g Naturjoghurt
  • 50 ml Kokosmilch
  • 1 TL Zucker
  • 2 Spritzer Limettensaft
  • 2 Limettenblätter

Zubereitung:

Jackfruit evtl. kurz antauen lassen und in kleine Stücke schneiden. Den Palmzucker zur  Kokosmilch geben und unter Rühren auflösen. Limettensaft und Joghurt dazugeben und alles gründlich mischen. Die Jackfruitstücke vorsichtig unterheben. In Gläser füllen und mit einem Limettenblatt dekorieren.

Jackfruit Gulasch

Zutaten:

  • 1 Dose Jackfrucht
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Sahne oder Pflanzencreme
  • 1 TL Öl
  • 1 Chilischote
  • Sojasauce
  • Öl
  • Salz und Pfeffer
  • Paprikapulver

Zubereitung:

Jackfruitstücke abspülen, abtrocknen und evtl. kleiner schneiden. In Öl scharf anbraten. Die Zwiebeln würfeln und kurz mitbraten. Tomaten mit der Brühe, Chili, Salz &  Pfeffer und Paprika vermischen und erhitzen. Sojasoße zugeben, umrühren und zugedeckt zehn Minuten köcheln lassen. Die angebratenen Jackfruits & Zwiebeln zur Tomatensoße hinzugeben. Am Ende Sahne zur Soße geben und nochmals kurz aufkochen.

Jackfruit FAQ

Da die Jackfruit in Deutschland und Österreich noch nicht sehr bekannt ist, tauchen immer wieder diverse Fragen auf. Die wichtigsten von ihnen und die Antworten findest du hier zusammengetragen.

Wo kann man die Jackfruit kaufen?

Inzwischen kann man Jackfruit frisch kaufen in den Markthallen der größeren Städte, Jackfruit in Dosen gibt es in fast allen gut sortieren Supermärkten. Wer einen solchen nicht in seiner Nähe hat, kann die Konserven auch im Netz bestellen.

Wo wächst die Jackfrucht?

Der Jackfruit Anbau und die Jackfruit Anzucht sind traditionell in Indien beheimatet, inzwischen wird die Pflanze aber in allen tropischen Regionen der Welt kultiviert.

Welche Vitamine hat die Jackfruit?

Dass die Jackfruit Vitamine und viele andere wertvolle Nährstoffe enthält, ist mittlerweile bekannt. Unter ihnen z. B. viel nahrhafte Stärke, ein hoher Anteil an Calcium sowie reichlich B-Vitamine, Magnesium, Eisen und Schwefel

Ist die Jackfruit Obst oder Gemüse?

Der Jackfruchtbaum zählt zur Gattung der Maulbeergewächse. Die Jackfruit ist daher eine Obstsorte.

Stinkt die Jackfrucht?

Nein, das Fruchtfleisch der Jackfruit hat (in frischem Zustand) einen sehr angenehm-süßlichen Geruch.

Wie schwer ist die Jackfrucht?

Je nach Sorte und Standort sind Jackfruits unterschiedlich schwer, sie können ein Gewicht von bis zu 50 kg erreichen.

Wann ist die Jackfrucht reif?

Die Jackfruit-Saison ist fast das ganze Jahr über. Die Reife Frucht erkennt man an der bräunlichen Verfärbung der Schale und an einem intensiven, süßen Geruch.

Was ist der Unterschied zwischen Jackfruit und Durian?

Obwohl sie sich auf den ersten Blick ähneln, handelt es sich bei Jackfruit und Durian (Stinkfrucht) um zwei völlig verschiedene Pflanzen bzw. Obstsorten. Zur Jackfruit Stinkfrucht zu sagen, wäre also falsch! Ebenso verhält es sich beim Vergleich Jackfrucht – Brotfrucht.

Schmeckt die Jackfruit wie Fleisch?

Die Jackfruit kann eine Konsistenz annehmen, die an Fleisch (beispielweise Pulled Pork) erinnert, ähnelt aber geschmacklich eher einer Frucht. Mit der passenden Sauce ist sie jedoch für viele Menschen ein guter Ersatz für das entsprechende Fleischgericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.